5 tage achtsam durch Rätikon 2020

Überblick

Das Rätikon liegt im Grenzgebiet der Länder Lichtenstein, Schweiz und Österreich und ist durch Berge wie die Drei Türme, Schesaplana und Sulzfluh (Bild 1) bekannt. Der Kalkstein prägt diese alpine Landschaft, eine Abwechslung zwischen überweideten Kuhwiesen, abgelegenen Bergblumenwiesen, Steinwüsten und rauhen, zackigen Gipfeln. Bild 2 zeigt die Tilisunahütte und den Tilisunasee.

 

Durch dieses Gebiet möchte ich eine 5-tägige Hüttenwanderung anbieten. Wanderungen mit Zeit für angeleitete Achtsamkeitsübungen sowie für Gespräche, die uns auf kreative Weise in Verbindung mit der Landschaft bringen.
Mit Hilfe einfacher Achtsamkeits-Anleitungen, wollen wir diese Landschaft nicht nur mit den Augen, sondern mit allen Sinnen erleben.

Die täglichen Berg-Wanderungen stellen gewisse Anforderungen an die Körperliche Verfassung; die Tagesetappen haben eine effektive Gehzeit von bis zu 6 Stunden und es müssen bis zu 1100 Höhenmeter an einem Tag aufgestiegen werden.

Je nachdem wann die fjelltur (Wanderung) stattfinden wird können wir eventuell nicht alle Hütten besuchen, weil es welche gibt, die erst Anfang Juli öffnen. Es kann auch sein, dass Teilstrecken wegen Schneefelder noch nicht passierbar sind. Das wird alles in der Detailplanung berücksichtigt.

TeilnehmerInnen - mal schauen... 8-10


Der tourenverlauf, tag für tag - vorläufige version der detailplanung

Für den Tourenverlauf habe ich eine ideenskizze auf Alpenvereinaktiv.com erstellt, die sich bestimmt noch ändern wird.
Die Tour startet am Gauertalhaus in Tschagguns, wo wir uns treffen und die Tour besprechen. Einige wollen vielleicht auch dort übernachten, damit sie am ersten Tourentag nicht so früh von zuhause losfahren müssen.

Für die Tagesetappen habe ich die distanz, die effektive gehzeit und die zu überwindenden höhenmeter angegeben.
1. Dann geht es los mit dem Aufstieg zur Tilisunahütte (6km, 4h, ↑1000hm), wo wir die erste Bergnacht verbringen. Damit wir die anstehenden Höhenmetern leichter verkraften, sollten wir den Wandertag nicht zu spät angehen und uns genügend Zeit lassen, um in einen guten Rhythmus rein zukommen. Wenn die Sonne uns begleitet, machen wir bestimmt kurz vor der Hütte einen Abstecher zum kühlen Tilisunasee.
2. Am zweiten Tag geht es weiter mit einer Grenzüberschreitung in die Schweiz, zu der Carschinahütte, vermutlich  über die Sulzfluh, ein markanter Berg in dieser Gegend. (9km, 4h, ↑770hm).
3. Der dritte Tag bringt uns durch das Schweizer Tor zurück nach Österreich in die Lindauer Hütte, eventuell über die Drei Türme (7,2km, 3:30h, ↑635hm).
4. Für den vierten Tag gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Variante wäre am Lüner (Stau-)See zu der Totalphütte zu gehen (10,5km, 4:30h, ↑1150hm).
(An dieser Stelle könnte die Tour auch beendet werden, indem man die Totalphütte weglässt und direkt zur Douglashütte geht, was uns einigen Höhenmetern ersparen würde. Von dort kann man mit der Gondelbahn runter ins Brandnertal fahren, um von dort mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach Tschagguns zu gelangen.
Oder wir legen noch einen drauf und gehen von der Totalphütte auf den höchsten Berg im Rätikon.)
5. Am fünften Tag steigen wir entweder direkt zum Alpenhof Rellstal ab (8,5km, 3h, ↑213hm) oder wir steigen zuerst hoch auf Schesaplana, bevor wir absteigen (13km, 5:20h, ↑780hm).

Wir könnten uns ggf aufteilen in eine Gipfelstürmer-Gruppe und eine Gemütlich-frühstücken-und-yoga-Gruppe. Vom Alpenhof Rellstal können wir mit dem Wanderbus nach Vandans fahren, der uns  vielleicht auch direkt zurück zum Startpunkt bringt.

 

Rätikon bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten die Tour anzupassen. Hier gibt es ein alternativer Routenverlauf, die ich auch mit Alpenvereinaktiv erstellt habe.

 

Weitere Gipfel, etc...

Geissspitze (2334m), technisch einfache Bergwanderung. Mehr dazu hier

Übungen - wenn es passt und wenn es nicht so passt...

Sitzmeditation am see

Schweigend gehen

Achsames gehen im verblockten gelände

Yoga auf der bergwiese

Yoga im wald

Sitzmeditation auf dem gipfel

Seemeditation im wald

Den berg tasten, streicheln, spüren

Achtsames absteigen auf allen vieren

 


Hütten und andere gasthäuser auf dem weg

Gauertalhaus, Tschagguns, link, email, tel: +43 664 1561 221

Tilisuna Hütte, link, reservieren grosse, aber schöne hütte

Carschinahütte, link, reservieren

Lindauer Hütte, link, grosse, aber schöne hütte

Berghof Golm, link, nicht so meine favorithütte

Heinrich Hueter Hütte link

Totalphütte, link, siehe Bild

Douglashütte, link, nicht so meine favorithütte

Alpengasthof Rellstal - link, email

Zwei hütten kenne ich, die anderen noch nicht. Aber es gibt auch hütten, die ich nicht unbedingt kennenlernen muss...


Logistik

Hinfahrt von Heidelberg: ca 400km, ca 5h

Am ersten tag starten wir die Wanderung um 11Uhr am Gauertalhaus und steigen zur Tilisunahütte auf.

 

Rückfahrt, eventuell mit Wanderbus vom Alpenhof Rellstal, letzte fahrt um 16:30